Wie es uns geht, ob wir gesund, erfolgreich und glücklich sind, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab: was wir essen, mit wem wir unsere Zeit verbringen, was wir denken, womit wir uns beschäftigen und womit wir umgeben sind – auch räumlich.

Leider wird die Aufmerksamkeit für unsere Umgebung oft ausser Acht gelassen. Für viele Menschen findet das Leben dort draussen statt. Dabei spielen unsere Lebensräume eine wichtige Rolle für unser Wohlbefinden, unsere Gesundheit, unser Glück und unseren Erfolg. Denn wir befinden uns in einer steten Wechselwirkung mit unserer Umgebung.

In dieser Artikel-Serie zeige ich dir, was unser Lebensraum mit „gesünder, erfolgreicher und glücklicher zu leben“ zu tun hat. Im heutigen ersten Teil geht es, warum dein Lebensraum so wichtig ist, um gesünder zu leben.

 

Unsere hektische Zeit

verlangt uns täglich ein hohes Mass an persönlicher Energie ab. Viele Menschen fühlen sich unter enormen Druck. Wenn wir permanent überlastet sind, sind wir sehr unzufrieden. Dies wirkt sich bekanntlich negativ auf unseren physischen und psychischen Zustand aus. Wir Menschen sind zwar in der Lage, uns an die sich ändernde Umgebung anzupassen, wie es unsere Vorfahren getan haben. SOFERN wir uns täglich regenerieren können. Das bedeutet, Mehr denn je benötigen wir einen Lebensraum zur Regenerierung unserer Kraft. Die Frage ist nun, wie schafft man einen solchen Lebensraum?

 

Alles im Leben ist Energie – das hat uns die Physik längst bewiesen.

Es herrschen Gesetzmässigkeiten im Universum, die einfach perfekt funktionieren, wie z.B. das Gesetz der Schwerkraft. Unabhängig davon, ob jemand ein guter oder ein schlechter Mensch ist, landen alle Menschen auf dem Boden und nicht auf dem Dach, wenn sie aus dem 5. Stock springen.

Feng Shui ist eine Erfahrungswissenschaft, basiert auf Gesetzmässigkeiten und bietet uns die praktischen Werkzeuge an, um eine dieser Gesetzmässigkeiten zu verstehen und für unseren Nutzen anzuwenden – nämlich, das Energiegesetz zwischen Menschen und Räume.

Bestimmt hast du auch schon erlebt, dass es Räume gibt, in denen du dich sehr wohl fühlst und unterstützt wirst. Und es gibt Orte oder Räume, wo du fühlst, dass es etwas nicht stimmt, dir nicht gut tut, dich nicht wohlfühlen lässt.

Wenn die Energie der Räume auf einem anderen Energielevel liegt als dein persönlicher Energielevel, dann versuchen wir unterbewusst, die Raumenergie wieder ins Gleichgewicht zu bringen, indem wir persönliche Energien an den Raum abgeben. Wiederholt sich dieser Vorgang über Monaten und Jahre, so wirst du das früher oder später merken, indem du an Energieverlust, Müdigkeit und Konzentrationsproblemen leidest.

 

Das Gesetz der Ausgewogenheit

Auch das Gesetzt der Ausgewogenheit, das Kernstück alter taoistischer Weisheit und somit auch der Kernteil des Feng Shui, erinnert uns daran, dass es bei allem, was wir tun, ein Zuviel oder Zuwenig geben kann und dass unser inneres Pendel, wenn es nach einer Seite ausgeschlagen ist, unweigerlich zur anderen schwingen wird. Es erinnert uns daran, die Bereiche sorgfältig ins Auge zu fassen, die in unserem eigenen Leben aus dem Gleichgewicht geraten sind.

Gleichen wir, egal ob Mann oder Frau, unsere männlichen und unsere weiblichen Seiten miteinander aus? Stellen wir ein Gleichgewicht her zwischen Beruf und Familie, zwischen der Sorge um uns selbst und der Sorge für andere?

 

Fazit: Menschen und Raum sind eine Einheit, und befinden sich stets in Wechselwirkung.

Das ist die Antwort auf die Frage, warum dein Lebensraum so wichtig ist. Um gesünder zu leben, brauchen wir heute mehr denn je einen Lebensraum zur Regenerierung. Um einen solchen Lebensraum zu schaffen, müssen wir uns fragen, wo wir nicht im Gleichgewicht sind, was und welche Energie wir brauchen. Dabei kann uns die Lebensraumgestaltung nach Feng Shui optimal unterstützen.

Möchtest du mit der Gestaltung deines Schlafzimmers anfangen? Hole dir meine gratis Tipp zur Gestaltung des Schlafzimmers – „Mach dein Schlafzimmer zur Energieoase – in 3 Schritten!“.